Mittwoch, 11. Dezember 2013

Stifado - griechisches Gulasch


Meine gesamte Familie hatte sich in der Vergangenheit immer ein halbes bis zu einem kompletten Rind von einem Bio-Bauernhof im Schwarzwald gekauft. Dieses wurde dann in Tüten verpackt und entsprechend beschriftet eingefroren. Eine tolle Sache, man hat immer gutes Fleisch parat und weiß wo es her kommt!

Wir hatte noch ein Stück für Gulasch in der Truhe, das ich für ein Gulasch, genauer gesagt ein Stifado verwenden wollte. Ich habe das Gericht etwas abgewandelt, so ist mir leider erst hinterher aufgefallen, dass eigentlich auch Zimt und Nelken verwendet werden können. Das werde ich auf jeden Fall noch ausprobieren!






























Zutaten:

500g Kalbsfleisch
200g kleine Zwiebeln (besser Schalotten)
150ml Olivenöl
Salz
Pfeffer
500g passierte Tomaten

Für die Marinade:
80ml Olivenöl
250ml Rotwein
2 EL Rotweinessig (ich habe Apfelessig verwendet)
4 Knoblauchzehen
3 Lorbeerblätter
10 Pimentkörner
20 schwarze Pfefferkörner

Das Fleisch in größere Würfel schneiden und etwa einen Tag in der Marinade ziehen lassen.

Am Zubereitungstag die ganzen Zwiebeln im Öl schmoren, danach aus der Pfanne nehmen.
Danach das Fleisch aus der Marinade nehmen und im Öl anbraten.
Anschließend die Marinade und Tomaten dazugeben, aufkochen und eine halbe Stunde mit geschlossenem Deckel köcheln lassen.
Dann die Zwiebeln hinzufügen und noch weitere 1,5 Stunden (bei fast geschlossenem Deckel) weiterschmoren.
Abschließend mit Salz und Pfeffer würzen.

Wir haben dazu Erbsen & Möhren und Nudeln gegessen. Das Fleisch war sehr mürbe und zart geworden, einfach lecker!

Viele Grüße
Kerstin 


Sonntag, 1. Dezember 2013

Adventskalender Sew Along: Es ist soweit!

Wo hat der Kalender schließlich seinen Platz gefunden? Wie sieht er in voller Schönheit aus? Wurde das erste Türchen bereits geöffnet? Gab es leuchtende Augen und Schoki vor dem Frühstück? 

Mein Neffe kam heute zu Besuch und durfte natürlich gleich seinen Adventskalender in Empfang nehmen. Und... er hat sich sehr gefreut. Einen besseren Lohn für seine Mühe gibt es nicht ;-)
Nun macht sich der Kalender auf den weg und wird im Kinderzimmer meines Neffen ein schönes Plätzchen finden.



Schnittmuster: Säckchen nach eigenem Schnittmuster (10x15cm gefüttert)
Stiefel und Spitztüten (ohne gewellten Rand) aus 'Tildas Winterwelt'
Stoff: Westfalenstoffe Capri Sterne + Leinen

Diesen und weite wunderschöne Adventskalender findet ihr beim Adventskalender Sew Along von bonesandneedles und beim Weihnachtszauber von allie and me



Bis Bald Britta.

Freitag, 29. November 2013

"Nikolaus, du kannst kommen..."

Bereits im letzen Jahr hatte ich für die Große einen Nikolausstiefel für den Kindergarten genäht. Doch *hüstel* er war viel zu klein. Eher wie ein Kinderstrumpf als ein Nikolausstiefel. Das habe ich in der Rubrik "Anfängerfehler" verbucht.

Nun da ich weiß wie groß die Nikolausstiefel für den Kindergarten sein müssen, habe ich einen zweiten Versuch gestartet und für die beiden Mädels genäht, dieses Mal ca. 35cm hoch ;-)


Für die Große: mit aufgenähter Tasche (10x10cm) und kleinem Glöckchen

Für Fräulein M: mit appliziertem Herz mit Zackenlitze


Schnittmuster Stiefel: Tildas Winterwelt (leicht abgewandelte Schaftform)
Stoff: Westfalenstoffe Capri Karo rot groß (1cm) und weißes Leinen (Futter karierter Stiefel), 
Hilco Teddy und ein unbekannter ungebleichter Leinenstoff


Bis Bald Britta

Donnerstag, 28. November 2013

Zucchini-Beignets

Ich habe noch nie in meinem Leben frittiert: wir besitzen keine Friteuse und bisher war es für mich immer eine Verschwendung von Öl, dieses zu einem gewissen Pegel in einen Topf zu füllen.
Bis heute! Ich habe von einem gestrigen Projekt - Post folgt- noch Öl im Topf übrig gehabt und dieses war mir wiederum zum Wegschmeißen zu schade.

So habe ich dieses Rezept ausprobiert, wie meistens leicht abgewandelt natürlich ;-)



Zutaten:

1 Zucchini (mehr hatte ich nicht gekauft)
1/2 Zwiebel

150gr. Mehl
150gr. Milch
4 eingelegte Knolauchzehen
2 Eier (getrennt)
1 EL Olivenöl
Pfeffer und Salz

Zuerst den Teig anrühren und für ca. 2 Stunden stehen lassen. Die Zucchini würfeln und mit den kleingeschnittenen Zwiebeln andünsten und auf einem Küchenpapier abtropfen lassen.
Dann zusammen mit dem Eischnee unter den vorbereiteten Teig heben.
Wenn das Öl (bei mir Rapsöl) heiß genug ist, mit einem Eßlöffel den Teig in den Topf geben und von allen Seiten goldbraun frittieren.




Dazu habe ich einen Dip zubereitet und die folgenden Zutaten einfach glattgerührt:

250gr. Joghurt
1/2 Becher Schmand
2 eingelegte Knoblauchzehen
Pfeffer und Salz

Mhhh! Schade, dass ich dieses Rezept erst nach der Zucchini-Zeit entdeckt habe. Aber das nächste Jahr kommt!

Viele Grüße
Kerstin


Montag, 25. November 2013

Adventskalender Sew-Along: Es wird erst

Ist ein Endspurt mit Überstunden angesagt oder wartet ihr schon entspannt auf den 1. Dezember, weil alles fertig ist? Was wird drin sein, im Kalender? Mit oder ohne Schoki? Hängt er schon, so zur Vorfreude oder wird er bis zuletzt versteckt? Was macht der Rest der Wohnung, bist du schon zur Dekoqueen mutiert oder hast du es noch nicht auf den Dachboden geschafft? 

Die Säckchen habe ich nun alle gefüllt uns sie warten artig auf die Holzleiste. Naja, die Holzleiste ist es nun doch nicht geworden sondern ein Holzbrett 80 x 25 cm mit weißer Acrylfarbe bemalt. Die Bohrungen für die Möbelknöpfe sind nun auch schon erledigt (vielen Dank lieber Bruder für deine Hilfe). Der 1. Dezember kann also gerne kommen.

Die beiden Adventskalender für meine Mädels habe ich bei dieser Gelegenheit auch schon gepackt. Hier finden sich: selbst geknüpfte Freundschaftsbänder, kleine Häkelein (Babyfläschchen, Stift, Bonbons, Zitrone, ...), Lego Duplo, Knete, Tatoos, Aufkleber, Trinktüte, Rotbäckchen Saft, Fruchtmus, Schokoriegel, Bio-Ü-Ei, Zahnpasta und Zahnbürste, div. Badezusätze, Haarklammern. Allerdings werde ich die einzelnen Geschenke immer erst am entsprechenden Tag in die Säckchen füllen. Sonst wird mein Advent sehr anstrengend, da ich die beiden davon abhalten muss, alle Geschenke gleich auf einmal auszupacken.


Aufgehängt werden alle drei Adventskalender erst am 1. Dezember und auch unser Haus werde ich erst am Wochenende zusammen mit meinen Töchtern dekorieren. Darauf freue wir uns schon sehr.

Liebe Grüße
Britta

Freitag, 22. November 2013

Quittenlikör

Letztes Jahr habe ich ungefähr um diese Zeit einen Kräuterlikör angesetzt, einfach um die Kräuter auf den Balkon einer höheren Bestimmung als dem Erfrieren zuzuführen.
Dieses Jahr habe ich einen Versuch mit Quitten gestartet:



so habe ich dieses Rezept von Chefkoch ausgesucht und mich mit dem Schnippeln der doch recht widerspenstigen Quitten beschäftigt. Ich habe das Kernhaus entfernt, die Schale aber drangelassen.
Zum Ansetzen habe ich bereits letzes Jahr leere Milchflaschen verwendet, diese lassen sich gut zuschrauben und die Öffnung ist groß genug um auch Stücke in die Flasche rein und vor allem vollgesogen wieder heraus zu befördern.

Zutaten (etwas abgewandelt):

200gr. Quitten
170gr.  Zucker
500ml Wodka

Nun heißt es sich in Geduld zu üben und die Flaschen ein paar Mal zu schütteln, damit sich der Zucker auflöst.
Ich bin schon sehr gespannt, wie sich die Quitten machen!

Noch nicht beschwipste Grüße
Kerstin

Sonntag, 17. November 2013

Adventskalender Sew Along: Es nimmt Formen an

Wie ist der Stand der Dinge? Bin ich schon fertig oder noch mittendrin? Hat sich mein ursprünglicher Plan geändert oder hat alles so geklappt, wie ich es mir vorgestellt habe? Habe ich mir schon Gedanken zur Füllung gemacht? Oder sogar schon etwas besorgt? Weiß ich schon, wo der Kalender hängen oder stehen wird?

Nachdem die Säckchen nun schon alle fertig sind habe ich schon einmal die Geschenke gerichtet. Und wieder einmal festgestellt, dass ein Teil der Geschenke einfach nicht in die Säckchen passen will. Naja, die werde ich dann wohl einzeln verpacken und so am Holzbrett befestigen. 



Da mein kleiner Neffe liebend gerne in seiner Spielküche kocht, hatte ich bereits im Sommerurlaub einige Kleinigkeiten für den Adventskalender gehäkelt (Bonbons, Kirschen, Erdbeeren, Mandarinen, Möhren, Zitronen, Törtchen, Pilze, ...). Aber auch gekaufte Sachen sind mit dabei: Einen kleinen Besen mit Handschaufel, Minizahnpasta, etwas Süßes, Badezusatz, Spielgeld-Münzen, ein selbst gefädeltes Armband, ein kleiner Traktor, Weihnachtstaschentücher, Aufkleber, Buchstabennudeln, ...



Das Holzbrett wartet immer noch auf die Bohrmaschine. Nähen fällt mir einfach leichter ;-)

Häkelanleitungen aus dem Buch: 100 kleine Häkelideen von Topp

Bis Bald Britta.

Freitag, 15. November 2013

Adventskalender Sew Along: Auf los gehts los!

Habe ich schon angefangen? Sind schon erste Teile erkennbar? Oder warte ich noch auf Material? Gibt es schon erste Erfolgserlebnisse oder eher kleine Katastrophen? Ich bin gespannt auf euren Zwischenstand.

Alle 24 Stofftäschchen sind bereits genäht: es sind 6 kleine Stiefelchen, 6 große Stiefelchen, 6 Säckchen und 6 Spitztüten geworden. Das Nähen hat problemlos geklappt und ich freue mich nun schon, bald die Geschenke darin einzupacken.


Die Holzleiste, an der die Täschchen aufgehängt werden ist auch schon weiß gestrichen. Jetzt muss ich nur noch Löcher für die Möbelknöpfe bohren und die Möbelknöpfe montieren.


Schnittmuster: Säckchen nach eigenem Schnittmuster (10x15cm gefüttert)
Stiefel und Spitztüten (ohne gewellten Rand) aus 'Tildas Winterwelt'
Stoff: Westfalenstoffe Capri Sterne + Leinen

Bis Bald Britta.

Donnerstag, 14. November 2013

Sachertarte mit Johannisbeergelee


Anläßlich eines Geburtstages habe ich etwas Schokoladentortiges und trotzdem handfestes gesucht.
Wie immer gelingsicher und fantastisch lecker, war dieses Rezept aus einem meiner Liebling-Backbücher: Raffinierte Tartes, süß und pikant von Annik Wecker und Alfons Schuhbeck.
(ich konzentriere mich eher auf den Teil mit den süßen Tartes ;-)

 
Ich habe die Tarte laktosefrei gebacken und mit Sahnetuffs verziert.
 

Happy Birthday!

Viele Grüße,
Kerstin

Dienstag, 5. November 2013

Mein erstes Shirt

Ungläubig betrachte ich Fräulein M und bin fasziniert. Dieses wunderschöne Shirt habe ich genäht. Ich kann es noch nicht ganz fassen. Ich habe zwar verhältnismäßig lange dafür gebraucht, aber mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. 

Den Schnitt aus der Ottobre 4/2012 hatte ich nach ihrer Körpergröße ausgewählt und obwohl Fräulein M eher schmal ist, passt das Shirt super. Allerdings habe ich den unteren Bereich abgewandelt. Statt der Kräuselung mit Gummifäden habe ich einfach den unteren Saum mit einem Streifen versäubert. Für die Länge des Versäuberungsstreifens habe ich ca. die Hälfte der Saumlänge gewählt, damit ein leichter Balloneffect entsteht.

Bei der Versäuberung mit den Stoffstreifen hat mir diese Anleitung von Hamburger Liebe weitergeholfen. 

  

Schnittmuster: Nr. 12 Princess aus der Ottobre 4/2012 (abgewandelt)
Stoff: Hilco Campan grau-pink

Bis Bald Britta.

Sonntag, 3. November 2013

Warme Ohren

Für die beiden Mädels habe ich nun passend zum Wetter kuschelige Wintersets fertig gestellt. Eine Wendezipfelmütze von Klimperklein und eine Olilu Halssocke.

Die Zipfelmützen habe ich ohne Bündchen genäht und wegen dem dickeren Teddystoff eine Nummer größer. Naja, zumindest die zweite. Man lernt ja dazu ;-) 


gratis Schnittmuster: Halssocke von Olilu
Stoffe: Lillestoff Forest brown, Ringeljersey rot-rosa und Dotties petrol
und Hilco Teddy

Bis Bald Britta.

Adventskalender Sew Along: Der Plan

Wie soll er werden, dein Adventskalender? Säckchen, Päckchen, Tütchen? Der Adventskalender wird aus 24 unterschiedlichen geformten Stofftäschchen bestehen: Zuckertüten, Stiefelchen, Säckchen. Alle haben einen kleine Schlaufe mit der man sie an ein ca. 1,70 langes Holzleiste hängen kann. 

Arbeite ich nach einer bestimmten Anleitung oder eher "frei Schnauze"? Die Schnittmuster für die Zuckertüten und die Stiefelchen stammen aus dem Buch Tildas Winterwelt. Die Säckchen werden nach einem eigenen Schnittmuster genäht. 

Wer darf die Türchen am Ende aufmachen? Soll es ein Kalender für die ganze Familie werden oder nur für den Liebsten? Wird es eine Überraschung? Der Adventskalender wird eine Überraschung für meinen Neffen. Er ist fast drei Jahre alt. 

Welche Materialien muss ich noch besorgen, was habe ich schon da? In Sachen Adventskalender bin ich ein sehr vorausschauender Planer. Bereits kurz nach Weihnachten fange ich schon damit an Ideen und Geschenke für da nächste Jahr zu sammeln. Alle Materialien incl. der Geschenke liegen schon bereit. Zwei Westfalenstoffe für mein aktuelles Projekt warten bereits seit Januar auf ihren großen Auftritt: eine dunkelblauer Sternenstoff aus der Capri Serie und ein weißer Leinenstoff. Zusätzlich werde ich aus meiner Stoffsammlung das ein oder andere Reststück verarbeiten. Die Holzleiste und wunderschöne Möbelknöpfe habe ich auch schon besorgt. 




Bis Bald Britta.

Dienstag, 29. Oktober 2013

Salat mit Hüttenkäse

Abends esse ich neuerdings (fast) immer Salat, zu fast allem was es gerade so gibt. Gerne natürlich einen grünen Salat mit angedünsteten Zwiebeln und Champignons oder aber auch diese frische Variante.
Aus einem unerfindlichen Grund wollte ich einen Salat mit Hüttenkäse probieren und habe mich durch verschiedenste Rezepte gelesen; heraus kam dieser leichte und frische Salat:



Zutaten:

ca. 10 St. Cocktail-Tomaten
1/2 Gurke
1/2 Paprika
1 Packung Hüttenkäse
einige Blätter Kapuzinerkresse

Ich habe die Gurken und die Paprika in kleine Würfel bzw. Streifen geschnitten; dann den Hüttenkäse und die geviertelten Tomaten daruntergemischt. Die Kapuzinerkresse habe ich in feine Streifen geschnitten. Gewürzt wurde der Salat nur mit Salz, Pfeffer und einem Spritzer Zitronensaft.


Viele Grüße
Kerstin

Mittwoch, 23. Oktober 2013

Adventskalender Sew Along

Ich liebe Adventskalender. Vor etwa 12 Jahren habe ich den ersten Adventskalender für meinen Mann genäht. Dieser Kalender war mein bisher aufwändigster Adventskalender. Die einzelnen Säckchen sind mit Kreuzstichmotiven verziert und ich habe fast ein halbes Jahr daran gearbeitet.

Etwas weniger aufwändig sind meine neueren Kalender: Für meine Große habe ich einen Tilda-Wandkalender vor 3 Jahren genäht. Mein Bruder bekam für 2 Jahren einen kleinen Wandkalender in Form eines Tannenbaums. Letztes Jahr habe ich für meine Kleine eine Leiter gebaut und dafür 24 Säckchen genäht. Und dieses Jahr ist ein genähter Kalender für meinen Neffen in Arbeit.

Tines Adventskalender Sew-Along freut mich daher sehr. Ich bin schon gespannt, welche tollen Projekte dort alles zusammenkommen.


Bis Bald Britta.


Halssocke die 1.

So viele Stoffe warten darauf verarbeitet zu werden, aber im Moment fehlt mir leider die Zeit und Lust für aufwändige Projekte. Da kam mir dieser Wendeschal gerade recht. Ratzfatz genäht und sehr praktisch für erste kühle Herbsttage. An der Überschrift könnt ihr schon erkennen, das mir der Schnitt sehr gut gefallen hat, weitere sind schon geplant. Ein kuscheliger Teddystoff und Fleece sind schon bestellt für kältere Tage...




gratis Schnittmuster: Halssocke von Olilu

Bis Bald Britta.

Montag, 21. Oktober 2013

zappeliger Herbstrock

Kaum aus dem Spätsommerurlaub zurück, steht der Herbst vor der Türe und bringt Pilze, Rehe und Zwerge mit: und zwar auf dem neuen Lieblingsstoff meiner Töchter 'Forest brown' von Lillestoff.

Den Rock habe ich nach einem Schnittmuster aus einer Ottobre Zeitschrift genäht. Wie man sieht schwingt der Rock so schön, dass die Große für die Fotos leider nicht still stehen konnte.



Schnittmuster: Nr. 30 Groovy aus Ottobre 4/2012
Stoff: Lillestoff Forest brownBündchen aus dem heimischen Stoffladen

Bis Bald Britta.


Sonntag, 20. Oktober 2013

Ein Spätsommerkleidchen

Kurz vor unserem Spätsommerurlaub (um genau zu sagen am Abreisetag) habe ich noch schnell ein Sommerkleidchen für die Große genäht. Und es ging wirklich sehr zügig. Die Anleitung auf Englisch ist gut bebildert und das Nähen hat richtig Spaß gemacht. Lediglich mit der richtigen Spannung des Einfassstreifens muss ich noch üben. Am Halsausschnitt hat es ganz gut geklappt, aber an den Armausschnitten habe ich wohl etwas zu fest gezogen. Nun plustert sich der Stoff dort etwas auf, fast wie bei einem Puffärmelchen. Naja, für mein 3 Projekt mit elastischen Stoffen, finde ich es annehmbar.

Die Große hatte mir beim Stoffkauf im Internet zugesehen und sich sofort in diesen Stoff verliebt und war ganz enttäuscht, als ich ich zuerst nicht bestellen wollte. Aber bei der nächsten Bestellung lag er dann doch im Warenkorb. Ich hatte zuerst die Befürchtung, dass die Streifen für eine Kind zu breit sind, aber nachdem das Kleid nun fertig ist, finde ich das Ergebnis sehr gelungen. Sommer pur.





(der Schnitt enthält bereits die Nahtzugabe)


Bis Bald Britta.

Dienstag, 1. Oktober 2013

Herbstlicher Flammenkuchen



Ich liebe den Herbst: morgens ist es schon etwas kühler, die Blätter verfärben sich und leuchten nachmittags in der tief stehenden Sonne! Zum Herbst gehören bei mir definitiv auch Kürbisse - mein Favorit ist der Hokkaido-Kürbis.

So habe ich mein Standard-Flammenkuchenrezept zur Hand genommen -ein Klassiker von Chefkoch- und ihn (inspiriert von Ina) herbstlich belegt .


Zutaten

Teig:
200 gr. Mehl
1 TL Salz
1 EL Öl
110 ml Wasser

Belag:
200 gr. Schmand
Tomaten, Champignons, Kürbis, Zwiebel...
Salz, Pfeffer

Die Zutaten für den Teig verkneten und eine halbe Stunde ruhen lassen. Dann auf einem Backblech ausbreiten. Den Schmand darauf verteilen und mit dem kleingeschnittenen Gemüse belegen.

Bei 200°C im vorgeheizten Backofen ca. 20 Minten backen.


Herbstliche Grüße

Kerstin

Sonntag, 29. September 2013

Bergische Waffeln mit Apfelmus

Sonntagsnachmittag zusammen mit den Lieben - mit frischen Waffeln und selbstgemachtem Apfelmus. Herz was begehst du mehr?



Immer wieder perfekt: das bewährte Rezept meiner Schwiegermutter.

Zutaten:

250 gr. Butter
500 gr. Mehl
4 Eier
250 gr. Zucker
1 Pak Backpulver
1 Pak Vanillezucker
1/4 - 3/4 l Sprudel




Mhhh, wie das duftet!

Kerstin


Dienstag, 24. September 2013

Zucchini-Tomaten-Röllchen

Ich habe eine Kleinigkeit passend zum Salat ausprobiert und heraus kamen diese kleinen Röllchen:



Zutaten:

150 gr. Frischkäse
2 TL Olivenöl
Pfeffer und Salz
Gewürze
1 Zucchini
2 Tomaten
1 Packung Blätterteig
Reibekäse

Zuerst den Frischkäse mit Öl, Gewürzen, Pfeffer und Salz glattrühren; diese Masse dann auf dem Blätterteig verteilen.
Die Zucchini habe ich mit dem Gurkenhobel in lange dünne Streifen geschnitten und längs auf den Blätterteig gelegt.
Darauf kommen dünn geschnittene Tomatenscheiben.
Je nach Lust und Laune passt noch geriebener Käse darüber.
Danach die lange Seite aufrollen und in ca. 2cm breite Rollen schneiden.
Bei 200°C ca. 25 Minuten backen, bis die Röllchen schön aufgegangen und etwas knusprig sind.

Falls noch etwas übrig bleiben sollte, schmecken sie auch kalt am nächsten Tag.

Guten Appetit

Kerstin

Sonntag, 22. September 2013

Ratatouille

Keine Besonderheit – einfach ein leckeres Sommergericht.
Je nachdem, was gerade vorrätig ist gibt es bei uns Ratatouille in den unterschiedlichsten Varianten.



Dieses Mal wurden verwendet:

1 Zwiebel
2 Zehen Knoblauch
1 Zucchini
1 Aubergine (weiß)
4 Tomaten
1 grüne Paprika
2 Eßl. Tomatenmark
150 gr. Feta
Frische Kräuter
Salz, Pfeffer

Als erstes brate ich die kleingeschnittene Zwiebel und den Knoblauch in Olivenöl an.
Dann kommt das ganze Gemüse (grob gewürfelt) dazu und wird etwas angebraten.
Danach lösche ich mit Wasser ab, so dass das Gemüse circa zur Hälfte bedeckt ist und füge die Kräuter und das Tomatenmarkt hinzu.


So köchelt alles 10-15 Minuten (ich mache es immer ein wenig davon abhängig, wie lange mein Reis noch braucht ;-)
Danach brösele ich den Feta über das Gemüse und schmecke mit Salz und Pfeffer ab.

Meistens essen wir Basmati-Reis dazu.

Viele Grüße
Kerstin

Dienstag, 17. September 2013

Ballonrock die 2.


Weils so schön war noch einmal...




Stoff: Hilco Big Drops aus der Happy Serie von Hamburger Liebe

Jersey für Anfänger

"Eigentlich bin ich ja ganz anders, ich komme nur so selten dazu".

Eigentlich bin ich ja nicht so der kurzentschlossene Typ. Eigentlich recherchiere ich tage, wochen- oder monatelang bevor ich mich dann endlich entscheide. Aber manchmal eben auch nicht... 

Eigentlich wollte ich nur neue Stoffe kaufen, aber der Laden hatte noch Mittagspause. Da nutzte ich die Gelegenheit und habe mir im nahegelegenen Nähmaschinenladen all die schönen und praktischen Maschinen angesehen. Und schwups... war ich Eigentümerin einer Overlockmaschine. Am nächsten Tag wurde mir dann die Maschine fachmännisch erklärt schon konnte ich sie mit nach Hause nehmen und losnähen...

mit den wunderschönen Jerseys von Lillestoff.

Den Anfang macht ein wirklich simples Projekt. Einen kleine Puppenmütze für Puppa Lisbeth. Mein Erstlingswerk auf meiner neuen Overlock und mein Erstlingswerk mit Jersey.



Stoff: Lillestoff "Peacock Love"



Montag, 16. September 2013

Gurkenkrokodil

Die Grillsaison ist nun beinahe vorbei, jedoch sollte sie nicht ohne diesen attraktiven Zeitgenossen ausgeläutet werden:



Natürlich ist er auch bei Kindergeburtstagen ein gern gesehener Gast!
Das Rezept bzw. die Anleitung habe ich von Chefkoch.
Die Dekoration und „Schnitzarbeiten“ lassen sich wirklich gut umsetzen und das Ergebnis belohnt!

Zutaten
1 Gurke
1 Packung Cocktailtomaten
1 Packung Mini Mozzarella
1 Möhre
Zahnstocher

Die Gurke muss an der Unterseite etwas begradigt werden, damit sie nicht umkippen kann. Aus den entfernten Teilen, können Füße gestaltet werden.
Für das Maul ca. 5cm mit einem Messer einschneiden und oben und unten Zacken schnitzen.
Auf dem Körper der Gurke werden dann die Spieße - bestückt mit jeweils einer Tomate und einem Mozzarella-  gesteckt.
2 Mozzarella-Kugeln sollten jedoch für die Augen zurückbehalten werden.
Ich habe für die Augen die Spieße halbiert und dann die Kugeln darauf gesteckt; mit Lebensmittelfarbe lassen sich gut Punkte als Pupillen aufmalen.
Abschließend wird ein dünner Streifen Möhre (mit dem Kartoffelschäler geschnitten) als Zunge in das Maul gelegt.

Rrrraaaaaahhh!

Kerstin

Dienstag, 10. September 2013

Kartoffel-Zucchini-Tarte

Bei diesem herbstlichen Wetter befinde ich mich im akuten Tarte-Fieber!
Nachgebacken habe ich wieder von Inas Blog, dieses Mal die Kartoffel-Zucchini-Tartelettes.
Bei mir gab es sie - mit minimalen Modifikationen- als Tarte, in der normalen Sprinform gebacken.



Zutaten:

Für den Teig:
125 gr. Butter
250 gr.  Mehl
1 Ei
5 gr. Salz
etwas kaltes Wasser

Für die Füllung:
200 gr. Schmand
Kräuter (ich habe Dill, Oregano und Bohnenkraut verwendet)
Salz und Pfeffer
1-2 große Kartoffeln
½ Zucchini



Den gut gekneteten Mürbeteig einfach in die gefettete Form drücken und mehrfach mit der Gabel einstechen - so gibt es keine Blasen.
Danach den glattgerührten und gewürzten Schmand in die Form geben und verstreichen.
Nun abwechselnd die Kartoffel- und Zucchinischeiben kreisförmig in der Form anrichten.
Zum Schluss habe ich noch etwas Feta darüber gebröselt.

Im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 35 Minuten backen und genießen!


Viele Grüße
Kerstin

Sonntag, 8. September 2013

Tomaten-Feta-Tarte

die Tomatensaison ist im vollen Gange.
Perfekt für Cocktailtomaten ist das Rezept von Ina. Ich habe es einfach in einer normalen Springform gebacken, die Menge passte da gut. Abgerundet wird es mit frischen Kräutern vom Balkon: Bohnenkraut (wird von mir leidenschaftlich verwendet) und Oregano.
Es ist einfach zuzubereiten und schmeckt durch den Feta schön leicht! Auf dem Balkon genossen ein tolles Sommer-Essen.


Zutaten:

Für den Teig:
125 gr. kalte Butter
250 gr. Mehl
1 Ei
5 gr. Salz
etwas kaltes Wasser

Für die Füllung:
200 gr. Schmand
150 gr. Feta
1 Ei
Kräuter (ich habe Oregano und Bohnenkraut verwendet)
Salz und Pfeffer
ca. 200 gr. Cocktailtomaten

Den gekneteten Mürbeteig einfach in die gefettete Form drücken und mehrfach mit der Gabel einstechen - so gibt es keine Blasen.
Danach den Schmand mit dem Ei glattrühren und würzen. Diese Masse in die Form geben und verstreichen. Dann den Feta darüberbröseln und mit Cocktailtomaten garnieren.

Die Tarte muss dann für 30 Minuten in den auf 180°C vorgeheizten Backofen. E voila!


Auch mit gelben Tomätchen ist die Tarte eine Augenweide (noch vor dem Backen fotografiert).


 Uns hat es richtig gut geschmeckt!

Viele Grüße, Kerstin

ein Ballonrock

genäht habe ich immer schon sehr gerne, und Kleider wollte ich schon immer mal nähen, aber bisher habe ich immer nur Stoffe und Schnittmuster gekauft, vereinzelt auch mal zugeschnitten aber zu einem fertigen Kleidungsstück habe ich es bisher noch nicht geschafft.  Aber nun meine Premiere:

Ein Rock für die Große mit einer kleinen Häkelblume verziert:


 Und das Schönste ist, sie liebt ihn.


Der Rock ist nach einem englischen gratis Schnittmuster von StraightGrain entstanden. Er war sehr schnell und einfach genäht. An einem (langen) Abend konnte ich das gute Stück fertig stellen. Pünktlich mit dem Glockenschlag um 24.00 Uhr habe ich den letzen Faden genäht. 
Den Rock habe ich mit einer Breite von 28cm und einer Länge von 26cm genäht.


Schnittmuster: gratis Schnittmuster und Tutorial von StraightGrain sewmamasew
Stoff: Hilco Polka Dots aus der Happy Serie von Hamburger Liebe


Bis Bald Britta.